Sitemap | Impressum | Datenschutz

Startseite
Tiervermittlung
Patentiere
Zuhause gefunden
Schächten
Haustier-Ernährung
Haustier-Impfungen
Tier(schutz) INFO
Tierschutzgesetze
Leben ohne Tierleid
Ärzte gegen Tierversuche
Haustiere und Rauchen
So können Sie helfen!
Schwarzes Brett
Buchtipps
Hunde
Katzen
Kleintiere
Weitere Tierarten
Vögel
Kinder-+ Jugendbücher
Tierschutz-Tierrechte
Vegetarisch-vegan
Trauer um Tiere
Politik+Gesellschaft
Über uns
Links
Login für Aktive
Suche

Wenn Sie direkt über das Banner ZOOPLUS bestellen, bekommen wir einen kleinen Teil des Umsatzes (Provision) gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen mössen.

zooplus.de

 

 

Näheres: Auf Buch klicken

Mahale. Begegnung mit Schimpansen

 

In diesem atemberaubend schön bebilderten Buch erlebt der Leser die Welt der Schimpansen, als würden wir mit ihnen in den afrikanischen Regenwäldern umherstreifen. Im Stil der Reisetagebücher alter Zeiten geschrieben, werden die faszinierenden Aufnahmen des Tierphotographen Günter Ziesler ergänzt von gelungenen Graphiken von Barbara Magunski und Nicole Kleber, sowie Gedichten von Klaus Christmann. Es richtet sich an alle Menschen, die sich für das Verhalten von Tieren und für biologische Zusammenhänge interessieren.


 

 

Näheres: Auf Buch klicken

Superhenne Hanna

 

"Hanna ist eine ganz besondere Henne: Sie ist schon 99 Jahre alt und lebt glücklich auf einem Bergbauernhof. Eines Tages entdeckt sie im Tal eine fensterlose Fabrikhalle mit dem Schild "Alpenglück-Frischeier" und Bartholomäus, der Fuchs erzählt ihr, dass dort Tausende von Hennen untergebracht sind. Hanna ist empört, da ist doch gar nicht so viel Platz! Dagegen muss dringend etwas unternommen werden ... Felix Mitterers engagierter und witziger Kinderroman wurde 2003 mit dem Goldenen Buch ausgezeichnet."


 

 

 

 

 

 

Näheres: Auf Buch klicken

Superhenne Hanna gibt nicht auf

 

Nach der Rettung ihrer Schwestern aus der Hühnerfabrik führt Superhuhn Hanna ein glückliches Leben, doch Bauunternehmer Klotzinger, ihr alter Widersacher, sinnt auf Rache und entführt Hanna.Sie wird in das "Klotzinger Institut" gebracht und entdeckt, dass in diesem Labor Tierversuche unternommen werden. Hanna beschließt zu fliehen, aber nicht ohne die anderen Tiere aus der "Folteranstalt". Mit Witz und Verstand sowie mit der Hilfe ihres Freundes, dem Fuchs Bartholomäus, und den Kindern Theresa und Sebastian fasst Hanna einen waghalsigen Fluchtplan ...Nachdem Felix Mitterer im ersten Abenteuer der Superhenne Hanna Themen wie Massentierhaltung und Legebatterien in die Handlung einfließen ließ, wählte er als zentrale Punkte für sein neues Werk Genmanipulation und Tierversuche.


 

Näheres: Auf Buch klicken

Hilfe, mein Gefieder ist voll Öl

 

Tina wohnt mit ihrer Großmutter in den Dünen an der Nordsee. Eines Tages geschieht Schreckliches: Der Strand ist übersät mit ölverklebten Trottellummen, einer vom Aussterben bedrohten Seevogelart. Schuld daran ist ein Tanker, der Ölrückstände ins Meer gepumpt hat. Nun gilt es zu handeln! Tina und ihre Klassenkameraden sammeln die noch lebenden Tiere ein und bringen sie zu Frau Griet in die »Vogelarche«, wo sie gesäubert und gepflegt werden. Doch das »Unternehmen Trottellumme« ist damit noch nicht zu Ende...


 

 

 

 

Näheres: Auf Buch klicken

Lasst den Uhu leben

 

Umweltschutz in der Eifel: Jette und Tom helfen, einen verletzten Uhu zu retten.

Nina Rauprichs erstes Umweltbuch »Lasst den Uhu leben!« (dtv junior 70129) erschien 1985. Darin wird die »Aktion zur Wiedereinbürgerung des Uhus« vorgestellt. Beweggrund für die Autorin war die »Lieblosigkeit, mit der die Menschen mit der Natur umgehen, das ist der eigentliche Grund, warum ich Umweltbücher schreibe. Natürlich hat die Natur in meinem Leben schon immer eine wichtige Rolle gespielt. An einem Sommermorgen durch die Wiesen zu laufen, wenn der Tau noch glitzert – das war mir immer wichtiger als alle Reichtümer dieser Welt«.


 

 

 

Näheres: Auf Buch klicken

Warum wir keine Tiere essen

 

Dieses Buch bringt dem jungen Leser (im Alter zwischen sechs und zehn Jahren) mit farbenfrohen Bildern und lebendigen Texten den Vegetarismus und Veganismus näher. Das von Ruby Roth geschriebene und bebilderte Buch lebt von der einfühlsamen Darstellung der Hühner, Schweine, Truthähne, Kühe und vieler anderer Tiere. Sie werden in ihrem natürlichen Umfeld gezeigt, wo sie in der Erde wühlen, Freundschaften schließen, miteinander kuscheln, sich gegenseitig putzen und sich durch Instinkte und Rituale innerhalb des Familienverbandes schützen, aber auch unter den schrecklichen Bedingungen der Massentierhaltung. Die negativen Auswirkungen des Fleischkonsums auf unsere Umwelt, die Regenwälder und bedrohte Arten werden aufgezeigt. Dieses informative und bewegende Buch ist nicht nur eine unterhaltsame Lektüre, sondern dient auch als Inspiration für Eltern und Kinder, über ein immer wichtiger werdendes Thema zu sprechen.


 

Näheres: Auf Buch klicken

 

Vegan aus Liebe

 

Autorin und Illustratorin Ruby Roth gewährt jungen Lesern in ihrem Buch Vegan aus Liebe einen Einblick in den Veganismus als einen von Mitgefühl und Handeln geprägten Lebensstil. In Anknüpfung und Erweiterung ihres beliebten ersten Buches Warum wir keine Tiere essen demonstriert Roth, wie unsere tagtäglichen Entscheidungen sich auf lokaler und globaler Ebene auswirken, und zeigt, wie wir Tieren, der Natur und Menschen auf der ganzen Welt helfen können.
Roth erläutert die zahlreichen Gelegenheiten, bei denen wir ethische Entscheidungen treffen können: indem wir keine Produkte benutzen, die an Tieren getestet oder aus Tieren gemacht wurden, keine Delfinshows, Zirkusse, Tierrennen und Zoos besuchen und indem wir z. B. biologisch angebaute Lebensmittel kaufen.


Näheres: Auf Buch klicken

 

Schweinchen Hugo reißt aus

 

Hugo ist eigentlich ein ganz normales Schwein. Er lebt mit anderen Tieren auf dem Bauernhof und liebt es, sich im Stroh umherzuwälzen. Doch seit einiger Zeit plagen ihn viele Fragen. Warum ist er hier? Weshalb lässt der Bauer ihn nicht nach draußen in die Natur? Und wie sieht die Welt außerhalb seiner kleinen Stallbox aus? Zusammen mit seiner besten Freundin Matilda begibt sich Hugo auf die Suche nach Antworten. Eine Suche, die nicht nur aufregend ist, sondern auch gefährlich... --- Schweinchen Hugo ist ein spannendes Kinderbuch über Freiheit und die Angst vor dem Ungewissen. Auf sanfte Weise entzaubert es die in vielen Kinderbüchern propagierte Idylle des Bauernhoflebens. Anstelle des moralischen Zeigefingers setzt die Geschichte auf die Empathie der Leserinnen und Leser mit ihren neugierigen Protagonisten. Im Anhang des Buches finden sich ausgewählte vegane Beispielrezepte für beliebte Kindergerichte. --- Die Angabe des empfohlenen Alters ist lediglich als Richtwert zu verstehen. In Bezug auf "Schweinchen Hugo" gibt es Eltern, die das Buch ab 8 Jahren empfehlen würden, andere wiederum sehen dagegen sogar eine Altersbegrenzung von unter 6 Jahren als unproblematisch. Es empfiehlt sich im Allgemeinen, Bücher selber durchzulesen, bevor den Kindern vorgelesen wird. Als Eltern kennen Sie ihr Kind schließlich am besten und können einschätzen, welche Inhalte angemessen sind.


Näheres: Auf Buch klicken

 

Karl Klops, der coole Kuhheld

 

Karl Klops, der coole Kuhheld erzählt die abenteuerliche Geschichte eines Jungen, der beim Anblick des Weihnachtsbratens - Kaninchen in Preiselbeersoße - beschließt, nie wieder Fleisch zu essen! Karls Eltern sind zutiefst besorgt. Um dem Jungen die Flausen auszutreiben, schicken sie ihn in den Ferien auf den Biohof von Onkel Tom. Aber von wegen Flausen austreiben, es kommt ganz anders: Dank eines Zaubertranks von der Kräuterhexe kann Karl plötzlich mit den Tieren sprechen. Die Milchkühe erzählen ihm, wie sehr sie ihre Kälbchen vermissen. Und die Hühner protestieren gegen das tägliche Eierlegen. Karls Mitgefühl löst einen kleinen Umsturz aus: Der Bauernhof verwandelt sich in eine Chill-Zone fürs Vieh. Und zum Happy End kommt eine Ente Happy.
Karl Klops hinterfragt das übliche Bilderbuch-Bauernhofidyll. Dieses Buch lädt Eltern und Kinder ein, Essgewohnheiten zu überdenken - und damit unser Verhältnis zu Tieren. Informativ, bewegend und höchst spaßig.


Näheres: Auf Buch klicken

 

Das Märchen vom Fuchs

 

Fast jeder kennt sie, die Märchen vom listigen Fuchs. In der Regel schneidet der Beutegreifer dort recht gut ab. Mario Natale präsentiert ein ¿Neuzeitliches Fuchsmärchen¿, in dem er die in den Medien verbreiteten Schauer- und Lügenmärchen aus konservativen Jägerkreisen über den Fuchs aufgreift, die ein gegensätzliches Ziel verfolgen: Unwahrheiten, wie beispielsweise Thesen über gesundheitliche Risiken die von dem Fuchs angeblich ausgehen, sollen Argumente für die umstrittene Bejagung liefern. Der Autor Mario Natale hat eine berufliche Laufbahn absolviert, die ihn u.a. über eine Zeit als Berufsjägerlehrling und Staatsförsteranwärter hin zum kommunalen Forstbeamten führte, den Beruf, den er heute in einer saarländischen Kreisstadt ausübt.


Näheres: Auf Buch klicken

 

Josef Schaf will auch einen Menschen

 

Verkehrte Welt! Josef Schaf möchte so gerne einen Menschen haben - als Haustier! Josef Schaf wünscht sich nichts sehnlicher als einen eigenen kleinen Menschen. Als er ihn endlich bekommt, hat er viel zu tun: Er füttert seinen Purzel, macht den Käfig sauber und geht mit ihm spazieren. Doch eines Tages entwischt ihm der Kleine und saust in den Wald. Josef wusste gar nicht, dass Menschen so schnell sein können!


Näheres: Auf Buch klicken

 

Barbapapa rettet die Tiere

 

Die Barbapapas sind Lebenskünstler. Immer wieder schaffen sie es, fantasievolle Lösungen zu finden. Wenn es darum geht, bedrohte Tiere zu retten, sind Parks und Schutzgebiete erste Maßnahmen. Dann aber bauen die Barbapapas eine Weltraum-Arche und fliegen mit den Tieren auf den "grünen Planeten".

Erst als die Menschen die Lebensräume für die Tiere verbessert haben, kehren die Barbapapas mit ihnen zurück. Die Rakete wird begeistert empfangen, und das Fest ist so bunt und schön wie es sich für Barbapapas gehört.


Näheres: Auf Buch klicken

 

Baby Dronte

 

Dieser Bilderbuch-Klassiker erzählt die Geschichte von Käpt'n Lüttich und seiner Crew: Gerade scheint's noch so, als ob nichts mehr geht. Kein Geld ist mehr da, um den alten Schlepper wieder flottzumachen. Doch dann finden Lüttich und seine Getreuen ein Ei, aus dem ein seltsamer Vogel schlüpft: eine Dronte. Sind die nicht seit über 300 Jahren ausgestorben? Sind sie nicht, denn unlängst haben Wissenschaftler auf Mauritius ein Dronte-Ei entdeckt. Nur ist es ihnen auf der Heimreise leider über Bord gegangen. Der Finderlohn: 50000 Mark! Reicht genau für den Schlepper! Aber was wird aus dem armen Vogel? Soll der sein Lebtag im Zoo hocken? Das kann nicht angehn, findet Käpt'n Lüttich. Jetzt, wo der Schlepper wieder flott ist, ist's von Hamburg auch in die Südsee nicht weit.



Drucken