Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz

Startseite
Tiervermittlung
Patentiere
Zuhause gefunden
Schächten
Termine
Haustier-Ernährung
Haustier-Impfungen
Tier(schutz) INFO
Tierschutzgesetze
Leben ohne Tierleid
Ärzte gegen Tierversuche
Haustiere und Rauchen
So können Sie helfen!
Pflegestelle
Flugpate
Aushänge
Mitglied werden
Spenden
Über den Tod hinaus
Schwarzes Brett
Herbstfeste + Presse
Buchtipps
Über uns
Links
Kontakt
Login für Aktive
Suche

Wenn Sie direkt über das Banner ZOOPLUS bestellen, bekommen wir einen kleinen Teil des Umsatzes (Provision) gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen mössen.

zooplus.de

 

 

Sorgen Sie für Ihre Tiere über Ihren Tod hinaus

 

Gehen Sie nicht selbstverständlich davon aus, dass Ihre Angehörigen im Ernstfall Ihr Tier/Ihre Tiere aufnehmen; denn oft lassen die Lebensumstände der Familienmitglieder eine Tierbetreuung gar nicht zu.

Immer wieder stoßen wir auf Tierschicksale, bei denen Tiere von Verstorbenen entweder hin und her gereichtt, ins Tierheim abgeschoben oder auch eingeschläfert werden.

Deshalb bitten wir Sie ganz dringend, sich rechtzeitig um eine verantwortungsbewusste Versorgung ihres Tieres/Ihrer Tiere zu kümmern.

 

Schreiben Sie Ihre Wünsche in Ihr Testament, nur dann sind sie gültig.

 

Sie können kein Tier als Erben einsetzen, sondern nur Menschen oder Vereine.

Sie können diese Menschen oder Vereine testamentarisch verpflichten, sich um Ihr Tier bis an sein natürliches Lebensende artgerecht zu kümmern und dafür einen bestimmten Betrag zur Verfügung stellen (Vermächtnis).

 

Auch der AGT sind auf diese Art und Weise schon einige Katzen anvertraut worden.

Wir haben sie in liebevollen Pflegestellen untergebracht oder sogar gut vermittelt.

 

Wenn auch Sie der AGT Ihre Katze/Katzen nach Ihrem Tod anvertrauen wollen, dann nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit uns auf.

Da die AGT als gemeinnütziger und besonders förderungswürdiger Verein von der Erbschafts- und Schenkungssteuer ausgenommen ist, kommt jede testamentarische Zuwendung zu 100 % den Tieren zugute.

 

Testamentsformen

Es gibt mehrere Wege, Tieren zu helfen und den Tierschutz zu fördern.


Eigenhändiges Testament

Die Errichtung des eigenhändigen Testamentes muss vom Anfang bis zum Schluss von Hand geschrieben sein. Den Abschluss bilden immer das Datum und der Ort der Niederschrift. Der Erblaser muss das Testament ganz am Schluss dann unterschreiben. Zum Verfassen dieses Testaments benötigt man weder Zeugen noch einen Notar. Es kann zudem jederzeit kostenfrei vernichtet und ein Neues errichtet werden.

Sie sollten das Testament jedoch so hinterlegen, dass es nach Ihrem Tod auch gefunden wird.

Es bietet sich an, eine Kopie davon bei guten Freundinnen/Freunden zu hinterlegen.

 

Öffentliches (notarielles) Testament

Es wird unter Mitwirkung und Beratung eines Notars erstellt. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung der Notare.

 

Das Not-Testament (oder Bürgermeister oder Drei-Zeugen Testament)

Diese außerordentliche Testamentsform wird vor dem Bürgermeister oder seinem Stellvertreter und zwei unabhängigen Zeugen (oder drei Zeugen) erklärt. Ein Nottestament kann nur von Personen verfasst werden, die in einer außerordentlichen Notlage oder Lebensgefahr sind, unter naher Todesgefahr, bei einer Naturkatastrophe, einem schweren Unfall, Krieg usw. Sie müssen so in Not sein, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, eigenhändig oder öffentlich ein Testament zu erstellen. Die Zeugen müssen das Testament schriftlich niederlegen oder sofort beim nächstgelegenen Gericht zu Protokoll geben und unterschreiben.

 

 

Textvorschläge

Textvorschlag für ein Testament, dessen alleiniger Begünstigter ein Tierschutzverein ist:

Mein Testament

Hiermit widerrufe ich [Vorname, Nachname, Geburtstag, Anschrift] sämtliche früheren letztwilligen Verfügungen von Todes wegen.

Hiermit setze ich die Aktionsgemeinschaft für Tiere Rheinland e.V. (AGT), Hülsberger Busch 21 in 42781 Haan, zu meiner Alleinerbin ein. Voraussetzung ist, dass der Vereinszweck zu meinem Todeszeitpunkt noch der Tierschutz ist.

Ort: .............................       Datum: ................      Unterschrift: ........................      

 

Textvorschlag für ein Vermächtnis nach dem Tode:

Hiermit widerrufe ich [Vorname, Nachname, Geburtstag, Anschrift] sämtliche früheren letztwilligen Verfügungen von Todes wegen.

Ich setze meine Tochter/meinen Sohn xxxxxxx als Alleinerbin/Alleinerben ein.

Hiermit bestimme ich, dass die Aktionsgemeinschaft für Tiere Rheinland  e.V., Hülsberger Busch 21 in 42781 Haan, nach meinem Tod ein Vermächtnis von ........... Euro [oder das Geld auf meinem Sparbuch Nr. xxxxx bei er Sparkasse xxxxx in xxxxx] erhält.

Voraussetzung ist, dass der Vereinszweck zu meinem Todeszeitpunkt noch der Tierschutz ist.

Die Aktionsgemeinschaft für Tiere Rheinland e.V. wird verpflichtet, meine beiden Katzen xxxxx und xxxxx bis zu deren natürlichen Lebensende artgerecht unterzubringen und zu betreuen.

Ort: ..............................          Datum: ................      Unterschrift: .......................      


Drucken