Sitemap | Impressum | Datenschutz

Startseite
Tiervermittlung
Einzel-/Zweitkatzen
Katzenpaare
Katzenkinder
Handicap-Katzen
Hunde
Kaninchen
Ratten
Vermisste Tiere
Trauer
Zuhause verloren
Patentiere
Zuhause gefunden
Haustier-Ernährung
Haustier-Impfungen
Tier(schutz) INFO
Tierschutzgesetze
Leben ohne Tierleid
Ärzte gegen Tierversuche
Haustiere und Rauchen
So können Sie helfen!
Schwarzes Brett
Buchtipps
Über uns
Links
Suche

Wenn Sie direkt über das Banner ZOOPLUS bestellen, bekommen wir einen kleinen Teil des Umsatzes (Provision) gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen mössen.

zooplus.de

 

 

Adoptieren statt von Tiervermehrern kaufen

Eine gerechte und respektvolle Beziehung mit Ihrem zukünftigen Familienmitglied beginnt schon im Moment der Auswahl.

Bedenken Sie, dass für jedes beim legalen oder illegalen oder privaten TiervermehrerInnen gekaufte Tier ein Tier in einem Tierheim, auf der Straße oder in einer Tötungsstation zurückbleibt.

Für jedes beim Tiervermehrer oder Tiervertickerer gekaufte Tier treffen Sie die Entscheidung für Leid oder Tod eines anderen Tieres. Außerdem werden die Tiervermehrer durch steigende Nachfrage nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage zu noch mehr Tierproduktion angespornt.

Es ist für uns absolut nicht nachvollziehbar, wie bei den mit Tieren vollgestopften Tierheimen oder Pflegestellen und vollen Straßen und Tötungsstationen noch weitere Ware „Tier“ produziert werden darf bzw. wie Menschen ihre Augen vor diesen Tatsachen hartherzig verschließen.

Wir sind immer wieder erschüttert über Menschen, die sich ein Haustier anschaffen und von Tuten und Blasen keine Ahnung haben.

Wenn ein Fernseher gekauft wird – von einem Auto ganz zu schweigen – dann werden Prospekte gewälzt und technische Ausrüstung sorgfältig verglichen, so dass eine gute Entscheidung gefällt werden kann.

Wir würden uns eine solche sorgfältige Vorgehensweise auch bei der Anschaffung eines Haustieres wünschen.

Im Tierschutz werden Menschen mit Haustierwunsch standardmäßig ausführlich beraten.

Die Probleme liegen bei der Übernahme aus dem Bekanntenkreis und von privaten oder professionellen Tiervermehrern. Die schlimmste Quelle ist eBay, wo mit Tieren schnelles Geld gemacht wird oder unerwünschte Tiere schnell entsorgt werden sollen.

Bitte wägen Sie VOR der Anschaffung eines Haustieres gewissenhaft ab und holen Sie seriöse Auskünfte ein.

Damit Sie wissen, was auf Sie zukommen kann, wenn Sie Katzen adoptieren, empfehlen wir: https://catility.de/startseite

Birgit Rödder

Tierverhaltenstherapie

Kop Nück, 3
53902 Bad Münstereifel

Telefon: 02257 952744
Mobil: 0160-1264412
eMail: info[at]catility.de

AGT Vermittlungsablauf und -bedingungen

 

   oder:   WORAN ERKENNE ICH EINEN GUTEN TIERSCHUTZVEREIN?

 

 

 

Wir haben einen Anspruch...

...und zwar für jedes unserer Tiere nicht bloß irgendein Zuhause zu finden, sondern genau das Richtige und das auch noch lebenslang!

Deshalb stecken wir sowohl im Vorfeld als auch im Nachhinein sehr viel Zeit in Gespräche und die Beratung zukünftiger TierhalterInnen.

 

Leider ist das auch in Tierschutzkreisen nicht immer die Regel. Genau wie in anderen Bereichen des Lebens, so gibt es auch hier schwarze Schafe, die kranke Tiere vermitteln, falsche Papiere ausstellen oder den neuen Besitzern wichtige Informationen vorenthalten. Häufig wandert in solchen Fällen auch die Schutzgebühr in die eigene Tasche, statt für den eigentlichen Zweck verwendet zu werden.

Und ganz unseriös ist es, die vermittelten Tiere nicht zurück zu nehmen, wenn bei den BesitzerInnen unvorhergesehene Umstände eintreten, die es nicht mehr gestatten, ein Tier weiterhin zu halten.

 

Worauf sollten Sie also besonders achten, wenn Sie auf der Suche nach einem seriösen Tierschutzverein sind und wie läuft eine Vermittlung bei der AGT ab?

Der erste Kontakt

Wenn Sie sich für ein bestimmtes Tier interessieren, dann wenden Sie sich bitte an die jeweilige Kontaktadresse unter der Tierbeschreibung oder rufen Sie die Telefonnummer (0 21 29) 3 16 49 an.

Da wir fast alle berufstätig und nebenher noch in Sachen Tierschutz unterwegs sind, kann natürlich auch mal der Anrufbeantworter anspringen. Bitte sprechen Sie in diesem Fall deutlich und langsam Ihren Namen, Ihr Anliegen und Ihre Telefonnummer auf Band. Dann rufen wir IMMER zurück. Besser ist es, ein eMail zu schreiben, damit wir dieses dann direkt an die Pflegestelle weitergeben können; denn die kennen unsere Tiere am besten: info(at)agtiere.de

 

 

Alle unsere Tiere befinden sich in Pflegestellen (was ist eine Pflegestelle - klicken Sie   hier)   irgendwo zwischen Essen und Köln bzw. Düsseldorf und Wuppertal.

 

Die jeweilige Betreuerin wird sich im Vorfeld ausführlich mit Ihnen unterhalten, um zu entscheiden, ob es 'passt'.

Jeder Tierschutzverein, der wie wir ein Höchstmaß an Zeit, Geld und Liebe in die Tiere steckt, wird so verfahren. Also denken Sie bitte nicht, dass wir Sie aushorchen möchten, wenn wir Ihnen sehr viele Fragen stellen. Uns geht es nur darum, für das jeweilige Tier ein Zuhause zu finden, das wirklich passt.

Das Kennenlernen

Wenn der erste Kontakt über eMail oder Telefon positiv verlaufen ist und sich beide Seiten vorstellen können, dass Mensch und Tier zueinander passen, wird es Zeit für das erste persönliche Kennenlernen.

Sie können die jeweilige Katze bzw. Katzen in einer Pflegestelle näher kennenlernen.

Bei diesem Treffen wird natürlich immer auch ein AGT Mitglied dabei sein, um mit Ihnen nochmal ausführlich über das Tier, die Vermittlungsbedingungen und alles weitere zu sprechen.

Vermittlungsbedingungen für Katzen

Unsere erwachsenen Katzen werden nur kastriert vermittelt. Bei Katzenkindern schreiben wir eine Kastration vertraglich vor. Unsere Katzenkinder vermitteln wir nur im Doppelpack oder zu einer bereits vorhandenen Katze, die nicht älter als ca. 2 Jahre sein sollte. Die meisten unserer Katzen sind Wohnungskatzen, wir haben aber auch immer wieder Freigängerkatzen. Bitte lesen Sie dazu die Angaben im Vermittlungstext. Wir möchten nicht, dass aus unseren Wohnungskatzen Freigänger gemacht werden: Wohnungskatzen haben keine Ahnung von den Gefahren, die draußen auf sie lauern.  

Ein Beispiel: Die häufigste Todesursache bei Katzen bis zu 2 Jahren sind Autounfälle.

Außerdem vermitteln wir unsere Katzen grundsätzlich nur an NichtraucherInnen. Katzen lecken sich das giftige Nikotin, das sich über die Luft überall verteilt, mehrmals täglich aus dem Fell und erkranken dann an tödlich endenden Krebsarten. Das wollen wir unseren Tieren ersparen.

Der Vorbesuch bzw. das Bringen der Tiere

Wir haben uns verständigt, dass Sie eine bestimmte Katze bzw. bestimmten Katzen bei sich aufnehmen möchten?

Katzen werden von uns grundsätzlich ins neue Zuhause gebracht.

Hier geht es nicht darum, Sie persönlich zu “kontrollieren”, ob Ihre Wohnung aufgeräumt ist oder dergleichen, sondern vielmehr darum, Sie persönlich noch einmal besser kennen zu lernen, noch einmal ein Gespräch zu führen, um zu sehen, wie das Tier bei Ihnen lebt und eventuelle weitere Fragen zu klären.

 

Hier werden auch Punkte besprochen wie z.B., über welche Kenntnisse der Tierhaltung Sie verfügen und ob der neue Vierbeiner von der ganzen Familie positiv aufgenommen wird. Und wir schauen nach Pflanzen, die für Katzen giftig sind.

Die meisten unserer Tiere haben kein schönes Leben gehabt. Deshalb sollen sie jetzt endlich ein Zuhause finden, in dem sie sich geborgen fühlen und entsprechend ihrer Anlage gefördert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir uns diese Entscheidung aus Verantwortungsbewusstsein den Tieren gegenüber niemals leicht machen (können).

Schutzvertrag und Schutzgebühr

Für unsere Tiere wird zwischen der AGT und dem neuen Halter ein Schutzvertrag abgeschlossen. Ein solcher Vertrag regelt alle wesentlichen Punkte in Bezug auf die Haltung des Tieres und besagt, dass Sie als neuer Besitzer unserem Vierbeiner ein Heim auf Lebenszeit bieten. Dies dient dem Schutz des Tieres, damit mit diesem kein Handel betrieben werden kann, es nicht an Dritte gegeben wird, oder in einem Fall, wo Sie aus einer Änderung Ihrer persönlichen Lebensumstände heraus das Tier selbst nicht mehr halten können, das Tier auf jeden Fall wieder der Obhut des Vereins überstellt, sprich an uns zurückgegeben wird. Die AGT verpflichtet sich auch, AGT-Tiere zurück zu nehmen, wenn sie nicht mehr gehalten werden können. Das ist für uns ein ganz wichtiger Punkt, um AGT-Tieren ein Wanderpokal-Leben zu ersparen.

 

Wir erheben für jedes Tier eine Schutzgebühr, mit der wir einen Teil der Tierarzt- und Pflegekosten zu decken versuchen.

Standardgebühren:

Erwachsene Katzen: Kastriert, gechippt, geimpft, entwurmt: 150 Euro.

Katzenkinder: Gechippt, geimpft, entwurmt: 120 Euro; Kastration wird vertraglich vorgeschrieben.

Es wird eine Kastrationskaution von 50 Euro erhoben, die bei Vorlage der Kastrations-Rechnung zurückgezahlt wird.

Impfausweis, TASSO, Gesundheitsnachweis

Bereits im Vorfeld sprechen wir mit Ihnen offen über alle gesundheitlichen Einschränkungen, die das Tier eventuell hat. Bei der Vermittlung wird Ihnen der Heimtierpass mit den eingetragenen Impfungen sowie der Chipnummer des Tieres übergeben.

Unsere Tiere sind grundsätzlich ALLE gechippt und bei TASSO auf den Namen der AGT registriert.

Einzug ins neue Heim

Wir bringen unsere Tiere persönlich ins neue Zuhause. IMMER. Bitte haben Sie aufgrund dessen Verständnis, dass wir nur im Umkreis von ca. 35 km um Hilden herum vermitteln.

 

Wir arbeiten ehrenamtlich und zahlen Telefon- und Spritkosten aus eigener Tasche. Hinzu kommt die Zeit, die wir bei weiten Fahrten im Auto verbringen. Für schwer zu vermittelnde Katzen machen wir Ausnahmen.

 

Wir werden im Vorfeld mit Ihnen einen günstigen Termin für den Einzug des neuen Hausgenossen absprechen und Sie beraten, welche Erstanschaffungen sinnvoll sind.

Zuhause angekommen

Es war ein langer Weg, aber jetzt ist der neue Hausgenosse endlich da?

Was ist jetzt zu tun? – Am besten erstmal gar nichts.

Lassen Sie das Tier sich in Ruhe an seine neue Umgebung gewöhnen, aber haben Sie auch kein übertriebenes Mitleid. Bedrängen Sie es nicht und setzen Sie es auch nicht unnötigem Besuch von Freunden und Verwandten aus. Es wird noch genügend Gelegenheiten für Ihr persönliches Umfeld geben, um den neuen Hausgenossen kennenzulernen. 

 

Uns ist es sehr wichtig, auch nach erfolgter Vermittlung jederzeit für unsere Tiere da zu sein. Deshalb können Sie sich immer gerne an uns wenden, wenn Probleme auftreten oder Sie noch Fragen haben. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Für alle von der AGT vermittelten Katzen steht eine Katzenpsychologen zur Verfügung, die für AGT-Tiere kostenlos tätig ist.

Was danach kommt...

Sie denken, das wars schon? – Falsch!

Wir möchten auch nach der Vermittlung den Kontakt zu unseren Tieren nicht vollkommen abreißen lassen. Um zu gucken, ob sowohl Mensch als auch Tier noch glücklich miteinander sind, werden wir nach ca. 1 bis 2 Jahren einen Nachbesuch bei Ihnen zu Hause machen.

Zu diesem Zweck wird ein AGT Mitglied vorher Kontakt mit Ihnen aufnehmen, um einen gemeinsamen Termin zu finden. Bei dem Nachbesuch können Sie ausführlich berichten, wie es Ihnen mit dem neuen Hausgenossen ergangen ist.

 

Gerne können Sie uns natürlich auch schon vorher mal eine Mail schreiben und berichten. Wir freuen uns immer über Happy Ends für unsere Rubrik 'Zuhause gefunden'.

 

Noch Fragen?

Dann wenden Sie sich bitte an info(at)agtiere.de

 


Drucken