Sitemap | Impressum | Datenschutz

Startseite
Tiervermittlung
Einzel-/Zweitkatzen
Katzenpaare
Katzenkinder
Handicap-Katzen
Hunde
Kaninchen
Ratten
Vermisste Tiere
Trauer
Zuhause verloren
Ukraine
Patentiere
Zuhause gefunden
Haustier-Ernährung
Haustier-Impfungen
Tier(schutz) INFO
Tierschutzgesetze
Leben ohne Tierleid
Ärzte gegen Tierversuche
Haustiere und Rauchen
So können Sie helfen!
Schwarzes Brett
Buchtipps
Über uns
Links
Suche

Wenn Sie direkt über das Banner ZOOPLUS bestellen, bekommen wir einen kleinen Teil des Umsatzes (Provision) gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen mössen.

 

 

Einzel- und Zweitkatzen

 

Unsere Katzen sind NICHT in einem Tierheim untergebracht, sondern leben bis zur endgültigen Vermittlung in Pflegefamilien.

Wenn Sie sich für eine oder zwei bestimmte Katzen interessieren, wenden Sie sich bitte an die Katzen-Pflegestellen-Betreuerin Christa Becker,

Telefon (0 21 29) 3 16 49.

Unsere Katzen sind grundsätzlich tierärztlich versorgt, wie z. B. IMMER gechippt und entwurmt. Die erwachsenen Katzen sind kastriert. Wenn der Gesundheitsstatus es zulässt, sind die Katzen impftechnisch grundimmunisiert.

Alle Katzen aus uns unbekannten oder fragwürdigen Quellen oder Fundtiere werden auf Katzen-AIDS und Leukose getestet.

Aufgrund von immer wieder bestätigten wissenschaftlichen Untersuchungen und unseren eigenen bitteren Erfahrungen, nach denen Katzen sich in Raucherhaushalten die Gifte mehrmals täglich aus dem Fell lecken, um dann bevorzugt an Lymphdrüsenkrebs oder anderen Krebsarten zu sterben, vermitteln wir unsere Katzen ausschließlich in Nichtraucher-Haushalte.

Wir arbeiten alle ehrenamtlich und können aus Zeit- und Kostengründen Katzenvermittlungen nur im Umkreis von ca. 35 km vom Autobahnkreuz Hilden aus bewerkstelligen. Für schwierige Katzen oder Freigängerkatzen machen wir - begrenzte - Ausnahmen. Bitte geben Sie uns deshalb immer Ihren Wohnort und Ihre Festnetz-Telefon-Nummer an.

Handy-Nummern werden aus Kostengründen nur in Notfällen angerufen.

 


Gewährleistung

Die AGT bemüht sich nach bestem Wissen und Gewissen, dass unsere Katzen in einem besten Gesundheitszustand sind.

Aber Katzen sind Lebewesen und auch wir sind nur Menschen.

Aber wir geben eine Garantie:

Sollte sich in den ersten zwei Wochen nach Vermittlung eine nicht erkannte Krankheit herausstellen, stehen wir für die Tierarztkosten gerade.

Das gilt nicht für selbstverschuldete Krankheiten oder Unfälle.

Perfekte Katze Luna

Sie suchen die perfekte Katze? Dann ist Luna die Richtige.

Luna ist eine Katze, die Ihnen garantiert keine Arbeit macht:

Sie kann bis zu 24 Stunden alleine bleiben oder Sie können sie mit zum Job nehmen. Sie ist garantiert immer stubenrein, kinderlieb, verträglich mit ihren Artgenossen, mit Hunden, mit Kleintieren und besonders mit Vögeln. In der Wohnung macht sie überhaupt nichts kaputt.

Sie löst auch bei Ihnen oder Ihren Kindern oder Ihrem Partner keine Allergien aus.

Wenn Sie schwanger werden, brauchen Sie diese Katze nicht abzugeben, wenn Ihnen Ihr Umfeld dringend zur Abgabe rät und Sie nicht bereit sind, Ihren Kopf einzuschalten.

Sie geht nicht an die Möbel, kratzt weder Sofas noch Ihre Tapete noch Ihre Hände kaputt. Sie muss nicht gekämmt oder gebürstet werden. Sie brauchen keine Katzentoilette und auch keine Katzenklappe. Und sie kotzt kein Gras auf Ihren Teppich.

Sie brauchen auch Ihren Balkon nicht katzensicher machen, um bösen Unfällen vorzubeugen.

Luna haart auch nicht, sie wird keine Altersbeschwerden, wie Blindheit, Inkontinenz, Schwerhörigkeit oder Arthrose, bekommen.

Sie wird auch nicht markieren, falls sie mit ihren Lebensbedingungen nicht glücklich ist. Sie werden keine Probleme mit ihrem Vermieter bekommen.

Sie wollen so wenig wie möglich Geld für Futter und Tierarzt ausgeben? Dann ist Luna die Richtige.

Sie brauchen auch keinen Vermittlungsvertrag zu schließen; denn sie können mit ihr machen, was sie wollen.

Das Einzige, was Sie brauchen, ist ein Staubsauger, mit dem Sie Luna ab und zu absaugen.

 

 

Kater Karlsson

Diesen hübschen Kater haben wir Karlsson genannt. Seinen ursprünglichen Namen kennen wir nicht; denn wir haben ihn bei Eis und Schnee und eisigen Temperaturen auf einem Autobahn-Rastplatz an der A3 eingefangen. Da er in einem guten Zustand war – außer dass er seeehr hungrig war - vermuten wir, dass er nicht länger als ca. eine Woche draußen sein Leben fristen musste.

Eigentlich dachten wir, dass wir diese unselige Zeit des Autobahn-Parkplatz-Aussetzens hinter uns gelassen hätten, aber scheinbar verfallen die Menschen wieder in alte Muster.

Karlsson wird auf ein Jahr geschätzt. Er war unkastriert und hatte – natürlich – keinen Transponder. Das haben wir sofort geändert. Als nächstes steht die Impfung an.

Nachdem er sich bei uns eingelebt hat, zeigt er sich von seiner besten Seite: Menschenbezogen, verschmust und anhänglich. Mit Sicherheit hatte er ein Zuhause.

Wir suchen für unseren Karlsson ein lebenslanges und verantwortungsvolles Zuhause in einer Nichtraucher-Wohnung mit gesichertem Balkon. Vorhandene Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen. Seine neuen Leute sollten Karlsson regelmäßig nicht länger als halbtags alleine lassen müssen.

Karlsson auf YouTube:

 

www.youtube.com/shorts/TLJiDlj_4U4

 

 

 

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland.

 

 

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:

Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49

oder eMail an: becker(at)agtiere.de

 

 

 

Einzelkätzin Mia

Mia wurde von Tierschützerinnen unter einem ebenerdigen Balkon entdeckt. Sie hockte dort mit vier Kindern, die ca. zwei Wochen jung waren.

Mia war schwer verletzt: Das rechte Hinterpfötchen und die Schwanzspitze waren abgerissen, das rechte Knie und die rechte Hüfte waren zertrümmert. Trotzdem hat Mia sich liebevoll um ihre Kinder gekümmert.

In der Pflegestelle wurde sie sofort tierärztlich versorgt. Leider war das rechte Hinterbein nicht mehr zu retten, so dass Mia nun mit drei Beinen mitten im Leben steht. Das macht ihr selbst keine Probleme.

Ihre Kinder sind nun so weit, ein eigenes Leben zu führen und Mia möchte sich jetzt um sich selbst kümmern.

Nach anfänglicher Vorsicht ist Mia sehr verschmust und menschenbezogen. Sie will ihre Menschen jedoch für sich alleine haben und ihr neues Zuhause nicht mit Artgenossen teilen.

Dafür müssen Ihre neuen Menschen sie jedoch regelmäßig nicht länger als halbtags alleine lassen.

Über einen gesicherten Balkon würde sich Mia sehr freuen.

Vorhandene Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen und es muss sich um einen Nichtraucherhaushalt handeln.

Inzwischen ist Mia kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf AIDS und Leukose getestet worden. Die Tierärztin schätzt Mia auf zwei Jahre.

Wir hoffen, dass der Verlust des Beines kein Ausschlusskriterium sein wird; denn wie schnell kann es passieren, dass auch uns Menschen Unfälle passieren, wo ein Arm oder ein Bein dran glauben muss. Deshalb ist dieses Lebewesen sicherlich genauso liebenswert wie eines mit allen Extremitäten.

Wir jedenfalls bewundern diese Mutter, die trotz schwerer Verletzungen aufopferungsvoll für ihre Kinder gesorgt hat.

 

 

 

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland.

 

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:

Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49

oder eMail an: becker(at)agtiere.de

Einzelkätzin Maja

Maja wurde vor einiger Zeit – unkastriert - in einem Industriegebiet ausgesetzt. Dort hat sie mehrmals Kinder geboren. Tierschützerinnen haben sie und ihre ganze Verwandtschaft jetzt eingefangen und zunächst erstmal alle kastriert, damit das Elend ein Ende hat.

Auch Maja muss sich zukünftig nicht mehr um Nachwuchs kümmern, außerdem ist sie gechippt, geimpft und negativ auf AIDS und Leukose getestet worden. Die Tierärztin schätzt sie auf vier Jahre.

Unter Majas Vorfahren sind British Kurzhaarkatzen gewesen. So ist auch ihr Wesen: Menschenbezogen, sehr anhänglich, verschmust und lieb.

Allerdings dauert es eine kleine Weile, bis sie Vertrauen zu fremden Menschen aufbaut. Aber wir erwarten von jedem neuen Zuhause, dass es einfühlsam mit Familienzuwachs umgeht.

Wir suchen für Maja einen Platz als Einzelkatze in einem Nichtraucherhaushalt. Ihre Menschen sollten sie regelmäßig nicht länger als halbtags alleine lassen müssen. Vorhandene Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen. Maja will nicht mehr draußen leben, es reicht ihr eine nicht zu kleine Wohnung mit einem gesicherten Balkon.

 

 

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland

 

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:

Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49

oder eMail an: becker(at)agtiere.de

 

 

 

Einzelkätzin Lenchen

 

Im Mai 2020 übernahmen wir vom Katzenschutzbund Düsseldorf zwei Katzenkinder, die in einem Hochregallager der DEMAG gefunden wurden.

Sie waren gerade mal drei Wochen jung.

Mit Hilfe von Anika Bruckert haben wir sie aufgezogen. Das ging natürlich nur mit Ersatzmilch. Da nichts über Muttermilch geht, sind die Beiden nicht sehr groß geworden, aber oho und kess.

Anfangs waren die Beiden ein Herz und eine Seele, aber das hat sich gelegt. Eigentlich wollen die nur mit einem Menschen zusammen sein, sie sind durch ihr Schicksal extrem auf Menschen geprägt. Sie sind es gewohnt, dass ein Mensch ständig um sie rum ist bzw. umgekehrt.

Deshalb ist Schwester Lieschen bereits ausgezogen zu einer Frau, die sich ihr ganz widmen kann.

Ein solches Zuhause wünschen wir uns auch für Lenchen, wo ganz ganz viel Zeit ist, um mit ihr zu schmusen und sich mit ihr zu beschäftigen.

Ein Platz im Bett muss ihr ebenso garantiert werden, wie ein gesicherter Balkon, ein Nichtraucherhaushalt und hochwertiges Futter. Um Ihre eMails brauchen Sie sich nicht mehr zu kümmern, weil Lenchen die Tastatur hervorragend bedienen kann.

Kinder ab Grundschulalter, die sich viel mit Lenchen beschäftigen können, wären sicher förderlich.

Den Geburtstag von Lenchen haben wir auf den 14. April 2020 festgelegt; sie ist kastriert, gechippt und geimpft.

 

 

 

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Hilden/Rheinland

 

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:

Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49

oder eMail an: becker(at)agtiere.de

 

 

 

 

Einzelkater Leo

Leo kam als unkastrierter Streuner und lief auf dem Gelände ein paar Wochen rum. Die Grundstücksbesitzerin ließ ihn kastrieren; in der Tierarztpraxis wurde die Zahnkrankheit FORL festgestellt. Auch hier griff die Frau wieder in ihr Portemonnaie und ließ bei Leo eine Zahnsanierung durchführen. Das gleichzeitig angefertigte Blutbild ergab, dass Leo das Katzen-AIDS-Virus in sich trägt.
Um das klarzustellen:
Leo ist nicht krank, das Virus wurde lediglich in seinem Blut nachgewiesen. Die Ansteckung erfolgt ausschließlich zwischen Katzen über Geschlechtsverkehr (Leo ist kastriert) und über Blutaustausch. Das Virus kann NICHT auf Menschen oder andere Arten übertragen werden. Wenn Leo zukünftig stressfrei leben kann, wird er genau so alt wie seine Artgenossen, die das Virus nicht haben. Es wird in der Republik sehr sehr viele Katzen mit dem AIDS-Virus geben, von denen es nicht bekannt ist, weil sie nicht getestet wurden.
Aufgrund des Dentalröntgenbildes schätzt der Tierarzt den
Leo auf zwei Jahre.
Während
Leo sehr menschenbezogen und ein Kuschelkater ist und ständig Kontakt zu seinem Menschen sucht, versteht er sich mit anderen Katzen überhaupt nicht. Das geht so weit, dass er seine Artgenossen angreift.
Das heißt, dass
Leo eine absoluter Einzelkatze ist.
Wir stellen uns Wohnungshaltung mit einem nicht zu kleinen gesicherten Balkon vor. Ein gesicherter Garten wäre auch eine Option.
Wir suchen ein Zuhause für
Leo bei Menschen, die sich von der Diagnose „AIDS“ nicht kirre machen lassen, sondern einem liebe-suchenden Kater ein schönes Leben ermöglichen. Vorhandene Kinder sollten bereits die Grundschule besuchen.
Leo ist auch gechippt und geimpft worden.

 

Vermittlungsradius: ca. 35 km um Düsseldorf

 

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:

Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49

oder eMail an: becker(at)agtiere.de

 

  

 

Info über Freigängerkatzen

Manche Leute meinen, Freigängerkatzen würden draußen leben und es müsste sich wenig um sie gekümmert werden. DAS ist ein Irrtum.

Wir verstehen unter Freigängerkatzen, dass sie bei ihren Menschen in rauchfreien Wohnungen/Häusern leben und die Möglichkeit haben, draußen Spaziergänge zu machen. Sie sollten in der Wohnung/in Häusern eine Katzentoilette und einen Kratzbaum zur Verfügung haben und ihre Menschen sollten sich Zeit für sie nehmen.

Und nachts sollten sie nicht draußen herumstromern, sondern in der Obhut ihrer Menschen sein.

Die ideale Situation wäre, wenn Katzen nur draußen Spaziergänge machen, wenn ihre Menschen zu Hause sind und im Notfall eingreifen können.

 

 

 

Sie sind hier nicht fündig geworden, dann schauen Sie hier:

 

Katzenschutzbund Essen e.V.

https://www.katzenschutzbund-essen.de/?page_id=37

 

 

Katzenschutzbund Düsseldorf e.V.

https://www.katzenschutzbund-duesseldorf.de/vermittlungen

Hier finden Sie Privatanzeigen.

 

 

Tierschutzverein Düsseldorf e.V.

http://www.tierheim-duesseldorf.de/kontakt.html

Bitte nehmen Sie Kontakt auf; denn es gibt noch etliche Katzen, die auf deren Internetseiten nicht vorgestellt sind.

 

 


Drucken