Sitemap | Impressum | Datenschutz

Startseite
Tiervermittlung
Einzel-/Zweitkatzen
Katzenpaare
Katzenkinder
Handicap-Katzen
Hunde
Kaninchen
Ratten
Vermisste Tiere
Trauer
Zuhause verloren
Ukraine
Patentiere
Zuhause gefunden
Haustier-Ernährung
Haustier-Impfungen
Tier(schutz) INFO
Tierschutzgesetze
Leben ohne Tierleid
Ärzte gegen Tierversuche
Haustiere und Rauchen
So können Sie helfen!
Schwarzes Brett
Buchtipps
Über uns
Links
Suche

Wenn Sie direkt über das Banner ZOOPLUS bestellen, bekommen wir einen kleinen Teil des Umsatzes (Provision) gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen mössen.

 

 

 


Vorwort

Wenn Sie die Anschaffung eines Hundes planen, dann wenden Sie sich an Ihren örtlichen Tierschutzverein und nicht an Tiervermehrer (egal ob privat oder professionell). Es gibt Millionen charakterlich einwandfreie, dazu noch wunderschöne und auch gesundheitlich robuste Hunde im Umkreis von ca. 2.000 km, die Hunger leiden, die nicht tierärztlich versorgt, die gequält und grundlos getötet werden.

TierschützerInnen kümmern sich um diese Hunde, lassen sie tierärztlich versorgen und versuchen, ihnen hier in Deutschland ein artgerechtes Leben zu ermöglichen

Nur wenn Sie einen dieser Hunde adoptieren, können die örtlichen TierschützerInnen weitere aus dem Elend retten. Es liegt also ausschließlich an Ihnen, ein Hundeleben aus der Armseligkeit zu befreien.

Geben Sie einem dieser Hunde (bevorzugt von einem seriösen Tierschutzverein) ein neues Zuhause, damit die TierschützerInnen weitere Hunde aus den Tötungsstationen bzw. aus tierquälerischen Haltungen holen können.

 


 

 

Hundevermittlung

Für unsere Hunde hatten wir eine Hundeauffangstation (HAST) in Essen gebaut. Aus zeitlichen, personellen und finanziellen Gründen haben wir mittlerweile diese Station einem anderen Tierschutzverein übergeben, der sich ebenfalls um Hundeaufnahme, Hundepflege und Hundevermittlung kümmert.

 

Inzwischen haben wir uns von der Hundevermittlung verabschiedet und kümmern uns intensiv um Katzen.

Allerdings nehmen wir natürlich AGT-Rückläuferhunde auf, dazu haben wir uns vertraglich verpflichtet, und daran halten wir uns auch.

 

Und ab und zu kümmern wir uns auch um Notfälle......

Und hier ist so ein Notfall: Olaf

Das war Olafs erstes Weihnachtsfest ohne Schmerzen. Kann man sich das vorstellen? Er hat in seinem jungen Leben, welches im Mai 2022 begann, nichts anderes gekannt. In welchem dunklen Hinterhof er und seine Geschwister geboren wurden, wissen wir nicht - aber wir wissen, dass ab jetzt sein richtiges Leben beginnt.

Nun ist er in einer Pflegestelle der AGT und bekommt die weltbeste Unterstützung, Hilfe, Zuwendung. Und er lernt endlich das Leben kennen.

Dazu gehören Pferde - groß und fremd - aber nichts zum Anbellen. Und dazu gehören auch Katzen - wie spannend!

Wer es nicht schon gelesen hat: Olaf (vorher: Walter) kam ursprünglich aus Spanien von den Kollegen des Vereins Ayandena und landet dann bei einer Privatperson, die ihm helfen wollte. Denn mit der Schließung des Tierheims brach das Chaos über die restlichen Tiere herein. In einer gewaltigen Kraftanstrengung ist es gelungen, alle Katzen zu vermitteln und für alle Hunde wenigstens übergangsweise eine Lösung zu finden, die ihnen Sicherheit bietet; die Alternative wäre die Tötungsstation gewesen, aus der die meisten kamen.

Olaf aber hat leider etliche Baustellen. Er ist das Produkt absoluter menschlicher Verkommenheit. Seine krummen Beine sind das Resultat einer unkontrollierten Vermehrung: Jedes Jahr wurden die Würfe den Kollegen vor die Türe gestellt - immer verschwand der Feigling, der dieses Leid verursacht hat, unerkannt.

Olaf hat von allen seinen Geschwistern das schwerste Erbe: Seine Hinterbeine sind völlig krumm. Ein Bein wurde in Spanien operiert, aber das andere nicht. Er hatte weder eine Schmerz- noch eine Physiotherapie. Wie mag das für einen Welpen gewesen sein? Nicht richtig laufen, rennen, springen zu können? Immer Schmerzen?

Die Untersuchung der Duisburger Tierklinik hat ergeben, dass das zweite Bein nicht mehr operiert werden kann - die Schmerzen und der Aufwand wären nicht vertretbar.

Aber Olaf beginnt in Kürze mit einer Physiotherapie, um das zu retten, was noch zu retten ist. Schon jetzt wird behutsam am Muskelaufbau gearbeitet und es ist einfach nur anrührend zu sehen, wie viel Freude Olaf am Leben hat.

Er lernt täglich Neues und schließt neue Freundschaften - und Bekanntschaften. Dabei ist er ebenso neugierig wie freundlich zu allem und jedem. Er ist einfach so lieb, dass selbst der Tierarzt von seinem sanften Wesen begeistert war.

Olaf hat noch einen weiten Weg vor sich und wir werden ihm dabei helfen! Auch wenn wir uns eher auf Katzen spezialisiert haben, wollen wir, dass dieser großartige Hund mit den hübschesten braunen Kulleraugen, die man sich denken kann, das beste Leben bekommt, das möglich ist.

Wer uns helfen kann und möchte:

Postbank Dortmund

IBAN: DE94 440 100 460 828 718 465

BIC: PBNKDEFF

Stichwort OLAF

Wer will, kann über betterplace spenden:

www.betterplace.org/de/projects/131436-olaf-soll-laufen-koennen

Es kann sein, dass er neben der Physiotherapie auch einen Rolli brauchen wird - das alles wird Löcher in die Vereinskasse reißen, die wegen der aufwendigen Behandlung der Drachenbande ohnehin strapaziert ist.

Wir bedanken uns im Namen von Olaf.

 

Kontakt über Pflegestellen-Betreuerin:

Gaby Müller, Telefon (02 02) 737 91 40

oder eMail an: mueller@agtiere.de

Olli möchte sein Herz verschenken

 

Olli kommt aus einem osteuropäischen Tierheim und hatte das große Glück, nach Deutschland reisen zu können; denn im Tierheim war er sehr traurig, hatte Angst und Stress.

Das hat sich nun schlagartig geändert und er hat sich ganz schnell auf seiner Pflegestelle in Langenfeld eingelebt.

Olli ist freundlich, zufrieden und genügsam; er lässt sich gerne streicheln und knuddeln. Er wälzt sich dabei, grunzt wohlig und freut sich wie ein kleiner König.

Nun wird dieser Hund sicherlich keinen Schönheitspreis gewinnen,

aber kommt es aufs Äußerliche an oder zählen eher die innerlichen Werte? Denn Olli hat einen astreinen Charakter und ist bedingungslos treu.

Anfangs ist Olli fremden Menschen und fremden Hunden gegenüber zunächst zurückhaltend, dabei aber immer freundlich.

Er liebt gemütliche Spaziergänge und erschnüffelt sich die Welt, immer dem Menschen an seiner Seite großes Vertrauen schenkend.

Stundenweises Alleinebleiben ist für Olli kein Problem, er schläft dann einfach, bis seine Menschen zurückkommen.

Olli könnte auch als Zweithund eignen. Das muss aber nicht sein; denn das Wichtigste in seinem Leben sind seine Menschen.

Autofahren ist für Olli kein Problem. Er kennt Treppen, sollte sie aber regelmäßig nicht steigen müssen.

Haushaltsgeräusche, wie Staubsauger, stören ihn nicht im Geringsten.

Wir suchen für Olli ein liebesvolles Zuhause, dem sein Alter von acht Jahren egal ist, ebenso seine kurzen krummen Beinchen. Aufgrund seiner kurzen Beinchen sollte das Zuhause ebenerdig oder es sollte ein Aufzug vorhanden sein. Seine neuen Menschen sollten einen beschaulichen Haushalt führen.

Olli ist kastriert, gechippt und geimpft.

 

Olli bewerben wir für einen befreundeten Tierschutzverein mit.

 

 

 

Vermittlungsradius: ca. 30 km um Langenfeld/Rheinland

 

Kontakt: Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49

oder eMail an: becker(at)agtiere.de


Drucken