Sitemap | Impressum | Datenschutz

Startseite
Ukraine
Tiervermittlung
Patentiere
Zuhause gefunden
Haustier-Ernährung
Haustier-Impfungen
Tier(schutz) INFO
Tierschutzgesetze
Leben ohne Tierleid
Ärzte gegen Tierversuche
Haustiere und Rauchen
So können Sie helfen!
Schwarzes Brett
Buchtipps
Über uns
Links
Suche

Wenn Sie direkt über das Banner ZOOPLUS bestellen, bekommen wir einen kleinen Teil des Umsatzes (Provision) gutgeschrieben, ohne dass Sie mehr bezahlen mössen.

zooplus.de

 

 

Hilfe für die Kriegsvertriebenen und deren Tiere

Es ist Krieg. Krieg gegen eine völlig unschuldige Bevölkerung in der Ukraine und gegen völlig unschuldige Tiere.

Wir in Deutschland sind – bisher - verschont geblieben. Wir sollten uns täglich die Frage stellen, wie lange noch. Ein Hitler (2.0) ist völlig unberechenbar, das haben mir meine Eltern glaubwürdig rübergebracht.

In vielen Auffangeinrichtungen dürfen keine Haustiere mitgebracht werden.

Das finden wir ziemlich grausam: Diese Menschen haben ihre Tiere über Tausende von Kilometern gerettet und sollen dann von ihnen getrennt werden.

Das AGT-Team, welches gerade für Menschen und Tiere aus und in der Ukraine aktiv tätig ist, bittet alle Menschen, denen es eben möglich ist, eine Unterkunft für Menschen mit Haustieren zur Verfügung zu stellen.

Haben Sie keine Sorge vor einer Sprachbarriere. Sie können sich eine Übersetzungs-App aufs Handy laden, funktioniert super:

https://play.google.com/store/apps/details?id=free_translator.deuk&hl=de&gl=US

Rechtliche Situation:

Alle Hunde und Katzen, die nach Deutschland rein wollen, müssen eine gültige Tollwutimpfung vorweisen. Das haben wir immer gut gefunden. Nun aber ist Krieg.

Und deshalb hat das Bundes-Landwirtschaftsministerium die Regeln gelockert:

Wenn die Hunde und Katzen bereits in der Ukraine gegen Tollwut geimpft sind, ist das okay. Aber viele Haustiere sind nicht gegen Tollwut geimpft. Warum auch, sie hatten ja nie vor, das Land zu verlassen.

Deshalb gilt: Ein nicht tollwut-geimpftes ukrainisches Haustier wird hier zeitnah gegen Tollwut geimpft und es unterliegt dann für 21 Tage einer sogenannten Haus-Quarantäne. Ob anschließend noch eine Titerbestimmung stattfinden soll, weiß ich nicht, ist aber auch erstmal vernachlässigbar und ggf. schnell gemacht.

Wenn also ein Tier ohne Tollwutimpfung ankommt und hier erst geimpft wird, wäre es hilfreich, wenn im aufnehmenden Haushalt keine Tiere leben, die nicht tollwutgeimpft sind, evtl. sogar gar keine.

Hier haben wir seriöse Portale gelistet, bei denen Sie sich melden können, falls Sie einen oder mehrere Menschen mit einem oder mehreren Haustieren aufnehmen wollen:

 

https://www.unterkunft-ukraine.de/

 

https://help.tasso.net/de/

 

https://pet-info-ukraine.de/

 

https://warmes-bett.de/ueber-uns/

 

Sie können sich auch bei Ihrer Kommune melden, da kommen ja jetzt auch nach und nach die Kriegsvertriebenen an.

 

Und Sie können sich bei uns melden, wenn Sie einer oder zwei ukrainischen Katzen ein vorübergehendes (oder endgültiges) Zuhause geben wollen.

Wir vermitteln das dann.

 

Wenn Sie Ergänzungen oder Korrekturen haben, melden Sie sich bitte unter info@agtiere.de.

Christa Becker

 

Auch eine der Heldinnen: Kerstin Kuhlow von Tierhilfe mit Herz

Der durchgeknallte Diktator Putin hat die Ukraine überfallen und bombt sie kaputt.

Neben dem Leid der Menschen leiden auch die Tiere, nicht nur die Haustiere, auch die Wildtiere, durch deren Revieren hemmungslos die russischen Panzer brettern.

Der komplette Westen und alle Menschen, die guten Willens sind, wollen helfen bzw. helfen schon.

Es gibt einen Verein in Deutschland, der die Tier-Hilfe koordiniert:

https://start.tierhilfemitherz.de/

Dieser Tierschutzverein ist ein wirklicher Tier-Hilfe-Verein.

Er hat den Tierschutzverein Ayandena/Spanien unterstützt.

Er hat die Fluthilfeopfer-Unterstützung koordiniert.

Er hat sich sofort bereit erklärt, Hilfe zu leisten für die Straßenkatzen in Duisburg, obwohl der Verein in Grafschaft/Kreis Ahrweiler verankert ist.

Und nun sammelt er Spenden für die Heimtiere in der Ukraine und in Belarus.

Es geht einmal um die Transportkosten, die sehr hoch sind: 250 bis 350 Euro sind keine Seltenheit. Es ist bereits ein Transport auf dem Weg nach Deutschland. Und es geht zum anderen um Futter und medizinische Versorgung der ukrainischen Heimtiere.

Wenn Sie für dieses Projekt spenden wollen, hier ist die Bankverbindung:

Raiffeisenbank Voreifel eG: DE48 3706 9627 5183 8630 12

Stichwort: Ukraine/Belarus.

Es geht auch über PayPal:

https://www.paypal.com/donate/?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=PTQSLYBBB4AUN

Sie können sich auch informieren: info(at)tierhilfemitherz.de

Wer bei FB aktiv ist: www.facebook.com/donate/2176633562492617/

 

Ein weiterer Tierschutzverein, der sich eigentlich um alte Arbeitspferde kümmert, bringt sich aktiv in die Menschen- und Tierhilfe für die Ukraine ein:

https://www.equiwent.org/aktuelles/jrenxf6pj2ta7a5tjrjt7rx852m7dj

 

Haftpflichtversicherung für ukrainische Kriegsvertriebene

 

Etliche Versicherungen haben aufgrund des Krieges in der Ukraine Sonderreglungen eingeführt:

Wenn jemand ukrainische Kriegsvertriebene aufnimmt und eine private Haftpflichtversicherung hat, dann sind diese Gäste mitversichert,

bei einigen Versicherungen sogar die mitgebrachten Haustiere.

Bitte kontaktieren Sie Ihre Versicherung und klären Sie ab, ob für Ihre Versicherung auch diese Sonderregelung zählt.


Drucken